Kategorien

Chaosmacherin

Meine Podcast-Eskalation

Ich bin mal wieder „late to the game“ aber wie sagt man so schön? Besser spät als nie. Mich hat das Podcast-Fieber gepackt. Nachdem ich lange Zeit eigentlich nur „Fest und Flauschig“gehört habe, bin ich nun stolze Besitzerin einer ellenlangen Podcast to-do List. Alles fing damit an, dass @MonologueAutumn mir den Subreddit „No Sleep“ empfahl und mich gleichzeitig auf den gleichnamigen Podcast aufmerksam machte.

Ich wusste bis dahin nicht, dass es Hörspiel/Hörbuch-artige Podcasts gibt und war begeistert. Meine Freundin Sarah empfahl mir darauf hin noch „The Truth“, was mir auch sehr gut gefiel. Als ich kurz darauf auf Twitter nach Empfehlungen fragte, hagelte es interessante Antworten. Sarah meinte dazu nur „gewöhne dich daran eine zweite netflix artige liste zu haben die nie wieder leer wird :D“ und ich fürchte sie hat recht. Ich kämpfe mich nun von Podcast zu Podcast. Arbeite immer 2-3 Parallel ab, um auf dem neusten Stand zu sein. Die Podcasts die schon 100te von Stunden hinter sich haben, versuche ich natürlich gar nicht erst aufzuholen. Da steige ich dann einfach queer ein und alles was mir nach 2 Folgen nicht gefällt muss leider weichen. Hier sind meine 10 bisherigen Favoriten.

The Truth

The Truth war – wie bereits erwähnt – eines meiner ersten Podcastabonements. Es handelt sich hierbei um hochwertig produzierte Kurzgeschichten in Hörspielform. Einige davon sind ziemlich düster und manche sind lustig. Eine Geschichte hat in der Regel eine Laufzeit von 10 bis 20 Minuten. Meine liebste Folge bisher war „The Dark End of the Mall“ aber auch „A Drop in the Ocean“ war klasse.


Song Explorer

Bei Song Explorer nehmen Künstler ihre Songs im Detail auseinander und erklären worum es geht, wie verschiedene Geräusche zustande kamen und warum welches Instrument an welcher Stelle eingesetzt wurde. Das dauert meistens so um die 20 Minuten und ist auch interessant, wenn man weder Song noch Künstler kennt. Ich mochte die Folge zu „Andromeda“ von den Gorillaz und die zu „Heptabod B“ aus dem OST zu Arrival.


Serial Killers

Ich habe festgestellt, dass es richtig viele True Crime oder auch fictional Crime Podcasts gibt. Serial Killers ist bisher mein Favorit. Hier widmet man sich Serienmördern, ihren Verbrechen und ihren eventuellen Beweggründen. Jeder Mörder bekommt zwei Folgen die so 30 bis 40 Minuten dauern. Hierbei finden die beiden Host für meinen Geschmack die perfekte Balance zwischen Dramatisierung und Information.


Imaginary Worlds

In Imaginary Worlds beschäftigt sich Host Eric Molinski mit den verschiedensten Themen der Popkultur. Dabei geht er immer sehr sensible mit den Topics um und maßt sich nie an für andere Kulturen und Fandoms zu sprechen. Wenn es um die Bewegung von schwarzen Cosplayern geht, holt er sich eben auch jene ins Boot und lässt sie zu Wort, kommen. Meine Lieblingsfolge ist bisher die Folge über „Slave Leia“.


How to be a Girl

Dieser Podcast ist nichts für die Arbeit sage ich euch. Ich habe einige Male richtig feuchte Augen gehabt. Dies ist die Geschichte einer Mutter und ihrer kleinen Transgender Tochter. Marlo staunte nicht schlecht als ihr 4 Jähriger ihr sagte, dass er in Wirklichkeit ein Mädchen ist. Ist das nicht etwas früh um sich da sicher zu sein fragt ihr euch? Dann hört mal rein was die liebevolle Mutter dazu zu sagen hat.


Herrengedeck

Bei Herrengedeck unterhalten sich Laura und Ariana über alles mögliche. Obwohl beide einen komplett anderen lifestyle als ich pflegen, sind sie mir einfach unfassbar sympatisch. So sehr, dass ich diesen Podcast ruck zuck weggehört habe und anfing mir Floskeln der beiden zuübenehmen. „Wow, einfach wow!“ und ich würde jetzt sehr gerne mal Lauras Heimatstadt Parchim besuchen. :D


Das Filmmagazin

Das Filmmagazin ist ein Podcast des Campusradio Dresden. Anne und Martin denken sich immer sehr interessante Topics zum Thema Film aus. Hierzu laden sie sich ausgesprochen interessante Interviewpartner ein. Ihre Podcast sind sehr informativ. Kürzlich gab es zum Beispiel eine Folge über die Altersfreigabe von Filmen, bei der ein Mitarbeiter der FSK seinen Senf dazu gab.


Feuer und Brot

Warum der Podcast der beiden gebürtigen Kölnerinnen Feuer und Brot heißt, habe ich bis dato noch nicht heraus gefunden. Aber ich habe auch noch 9 Folgen der Freundinnen vor mir. Maxi und Alice nehmen sich jede Folge ein Hauptthema zur Brust und quatschen darüber. Hierbei werfen sie meist einen feministischen Blick auf Themen wie Rollenbilder, Deutschrap oder Synchonisation.


Eine Stunde Liebe

Es gibt viele „Eine Stunde…“ Podcasts, richtig gefesselt hat mich aber nur dieser hier. In „Eine Stunde Liebe“ geht es um Themen wie Sexspielzeug in der Historie, Pansexualität und die Pornoindusrie. Ich finde das alles sehr interessant, aber wenn ihr die Folge über Pornos hört, solltet ihr sicher sein, dass eure Kopfhörer mit machen und nicht plötzlich lautes Stöhnen durchs Büro dröhnt. :D


Crash on my Couch

Will und Arden sind ein Paar, das über Dies und Das und Jenes redet. Er kommt aus UK sie aus den USA. Außerdem sind sie sehr erfolgreiche Youtuber. Ihr Content auf Youtube interessiert mich eigentlich überhaupt nicht, aber in ihrem Podcast liebe ich die beiden. Sie sind mir richtig ans Herz gewachsen, mit ihrem Randomgeplapper und selbst gesungen Kategorie-Jingles.


Diesen Post teilen:

15 Comments

  1. Sehr cool! Da werd ich in einige auch mal reinhören :)
    Hab meine aktuellen Podcast-Charts jetzt auch mal aufgelistet.

  2. Uff… bei deiner Auflistung würde ich fast sagen „Anfängerin!“. ;)

    Aber ich bin da auch schon ein wenig extrem mit meinem Podcast-Konsum aufgrund bestimmter Umstände, die mir selbigen überhaupt erst ermöglichen. Soweit wie ich das jetzt auf die Schnelle alles überblicke enthält deine Aufzählung aber tatsächlich noch keinen, den ich auch nur mal angehört habe.

    Insofern hinterlasse ich jetzt mal eben meine persönliche Empfehlungsliste mit Stand Oktober 2016 und sichte mal das neue Material:

    http://orakelstilts.blogspot.de/2016/10/podcasts-papa-braucht-futter.html

    • Chaosmacherin

      3. Juni 2017 at 8:00

      Ich verstehe deinen Kommentar irgendwie nicht xD Anfängerin stimmt zwar, denn ich höre ja erst seit April Podcasts, aber woran machst du das jetzt fest? Weil es so wenige sind oder wie? Es ist ja eine Top 10 die hat von Natur aus nur 10 Plätze xD
      Abonniert habe ich in Augenblick 52 Stück. Bei deiner Auflistung sind einige dabei, die ich inzwischen wieder deabonniert habe, weil es nicht passte.

  3. Ich muss zugeben, ich bin für Podcasts nicht geschaffen. Aus irgendwelchen Gründen fehlt mir da das Visuelle, das mir hilft, mich auf das Gesprochene zu konzentrieren. Keine Ahnung, warum das so ist, aber einfach nur zuhören, ohne dabei jemanden (oder ein Video) anzusehen, kann ich nicht. :P

    • Chaosmacherin

      3. Juni 2017 at 8:13

      Das Problem habe ich nicht. Ich höre ja auch gerne Hörspiele und Hörbücher. Mein Problem ist eher, dass ich immer meinen Senf dazu geben will und es nicht kann. XD

  4. Ich höre in der Tat Podcast, bin ein großer Fan der Seite Hypable falls du die kennst? Da gibt es nicht nur allerhand Seriennews, sondern auch zu vielen Serien Podcasts, die die Folgen behandeln, aber auch auf Events und Conventions eingehen. Finde die bisher immer sehr unterhaltsam. An andere habe ich mich aber noch gar nicht rangetraut, von deiner Liste macht mich aber „Serial Killers“, „Imaginary Worlds“ und „Das Filmmagazin“ neugierig ;).

    Auf Spotify gibt es ja auch allerhand Podcasts, die habe ich kürzlich entdeckt und mir da auch schon einiges abgespeichert. Weißt du, ob manche von deiner Liste auch dort vertreten sind?

  5. Hmm, mit Podcasts kann ich irgendwie genauso wenig anfangen wie mit Let’s Plays, ich weiß nicht.
    Das ist für mich ähnlich wie mit Fußballspielen – ich würd lieber selbst spielen, als mir das ständig anzusehen, das ist mir dann zu langweilig.. ^^° (ich guck eigentlich wenn nur die EM und WM Spiele von Deutschland, das ist noch recht spannend und nicht so oft).

    So dass ich das mal mit was vergleichen kann… :’D

    • Chaosmacherin

      4. Juni 2017 at 10:38

      Kann ich durchaus nachvollziehen. Ging mir ja früher nicht anders. Andererseits sind ja nicht alle Podcasts „Laberpodcasts“ sondern man kann auch richtig was lernen. Bei Imaginary Worlds zum Beispiel habe ich schon viel über Fandoms und Franchises gelernt, von denn ich vorher nichts wusste. Und dann gibt es noch die Story-lastigen Podcasts. Die sind dann mehr wie Hörspiele oder Hörbücher. So wie „The Truth“ oder „How to be a girl“.

      • An sich klingt das alles schon spannend, aber irgendwie mag ich es lieber was zu lesen, als zu hören/anzugucken – weiß auch nicht.. :D
        Außerdem geht das auch mal in der Mittagspause zB, da ist das mit was anhören dann wieder etwas umständlicher.
        Schwer zu erklären irgendwie.. xD

        Ich find oft nicht so die Zeit dafür, das trifft es vielleicht noch am ehesten ^^

        • Chaosmacherin

          4. Juni 2017 at 10:47

          Das Problem mit dem Lesen ist, dass es immer die Hauptbeschäftigung sein muss. Dabei kann ich ja nichts anderes tun. Aber Podcast, Hörspiele und Hörbücher kann ich beim aufräumen, spülen, baden, waschen, Zugfahren, auf dem Fußweg zur Arbeit und auch zum Einschlafen hören. Das macht es für mich attraktiver. Ich kann viel mehr konsumieren. Außerdem macht mich Lesen sehr müde. xD Das ist ein sehr subjektives Ding.

          • Ja, versteh ich auch vollkommen ^^
            Mir gehts dann eher andersrum – ich kann auch mal während dem Musik hören zb dann Lesen.
            Ist alles auch ne Sache des Blickwinkels.. :D

            Aber wenn man was intensiv genießen will, sollte man das sowieso als Hauptbeschäftigung machen ^^

  6. Mensch, dein Artikel kommt genau zur rechten Zeit :D (Ok, ich bin immer spät dran mit lesen …aber trotzdem) Ich bin seit einigen Monaten ziemlich podcast-süchtig, aber mir geht gerade der Stoff aus. In deinem Podcast Addict Screen da oben sehe ich einige, die ich auch höre. Serial, The Black Tapes, Lore, Tanis und Alice isn’t dead beispielsweise. Allerdings brauche ich mal was Neues. Mit Laber-Podcasts kann ich wenig anfangen. Aber solche zusammenhängend erzählten Geschichten wie in The Black Tapes finde ich ganz spannend. Kannst du da was empfehlen?
    Über zwei, die ich richtig gut fand, habe ich hier geschrieben, die sind dir zumindest vom Namen aber bestimmt schon bekannt: http://miss-booleana.de/2017/05/24/das-gehoerte-wort-zwei-grossartige-podcasts-the-orbiting-human-circus-und-within-the-wires/
    Und kennst du schon „Hello from the Magic Tavern“?
    Grüße :)

    • Chaosmacherin

      14. Juni 2017 at 11:01

      Da habe tatsächlich ein paar coole Sachen! :D „Darkest Night“ zum Beispiel. Das sind Geschichten, die auf den ersten Blick nicht zusammen gehören, aber es gibt einen roten Faden. Dann „Archive 81“, damit habe ich erst angefangen, ist bisher sehr spannend, aber auch seehr mysteriös. „Death, Dying and other Things“ ist keine zusammenhängende Geschichte, aber viele spannende Kurzgeschichten. „Limetown“ hat bisher nur eine Season und da ist schon lange nichts passiert, aber das ist sehr spannend, weil es sie einen dokumentarischen Stil hat und man manchmal vergisst, dass das Fiktion ist. „The Truth“ und „No Sleep Podcast“ sind genau wie „Death, Dying and other Things“ Kurzgeschichten ohne Zusammenhang. Außer in „Alice isn’t dead“ habe ich in die von dir genannten noch nicht reingehört :D Ich hab noch viel abzuarbeiten. Die beiden aus deinem Post gucke ich mir mal an!
      „Hello from the Magic Tavern“ hab ich gerade gegoogelt. Das klingt ja spannend. Ich habe mir das mal gespeichert. Das hat allerdings schon so viele Episoden. Ob ich das jemals aufholen kann? :D

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑