Kategorien

Chaosmacherin

[Meine Meinung zu] Boku Dake ga Inai Machi

Vor einigen Wochen empfahl mir El_Nerderino den Anime Boku Dake ga Inai Machi. Eigentlich hatte ich gerade Shigatsu wa Kimi no Uso angefangen, aber die erste Folge hat mich irgendwie nicht so richtig gepackt. Ich hatte richtig Lust auf einen Shounen Anime. Also so „Mädchenkram“ und Boku Dake ga Inai Machi auch genannt Erased ist kein „Mädchenkram“ sondern eine Mystery-Thriller-Serie. Obwohl ich darauf eigentlich keine Lust hatte, verließ ich meine „Comfort-Zone“ und gab der ersten Folge eine Chance. Und es hat sich gelohnt!

boku_dake_ga_inai_machi-01

Satoru ist ein 29 jähriger Mangaka, der nebenbei Geld als Pizzabote verdient. Er hat die Fähigkeit in die Vergangenheit zu reisen und Dinge zu verändern. Wenn in seiner Umgebung ein tragisches Ereignis stattfindet, reist er ohne sein Zutun zurück und kann den Verlauf der Dinge zum Guten ändern. Doch diesmal muss Satoru einen besonders harten Fall beeinflussen. Er reist in das Jahr 1988, in dem einige gleichaltrige Kinder ermordet wurden. Satoru will die Morde verhindern und herausfinden, wer der wahre Mörder ist.

Den Zeichenstil der Serie fand ich im ersten Moment sehr gewöhnungsbedürftig. Insbesondere Satorus Mutter Sachiko fand ich sehr seltsam gezeichnet. Aber ich habe kürzlich die Fähigkeit entwickelt über den Zeichenstil einer Serie hinweg zu sehen, wenn sie ansonsten sehr gut ist. (Siehe Rick and Morty. Meine Güte, was für ein seltsamer Artstyle.) BDgIM kann allerdings mit vielen kleinen Details beeindrucken. Zum Beispiel haben die Kinder in der Serie, wenn sie im Schnee stehen, ganz leicht rote Fingerspitzen und Nasen. Sie erröten manchmal sehr realistisch und das Licht- und Schattenspiel in manchen Szenen ist einfach wunderschön.

boku_dake_ga_inai_machi-02

Jeder einzelne Charakter ist ganz wunderbar geschrieben. Vor allem bei den Kindern hatte ich das Gefühl, dass sich die Macher des Anime (vielleicht auch des Manga, den kenne ich nicht) wirklich mit der Materie auskennen, denn ganz oft reagieren die Kinder so, wie man es sich bei einem echten Kind auch vorstellen kann. Die Erwachsenen lernt man zu lieben oder zu hassen, aber jede Figur hat ihre Daseinsberechtigung. Auch die eher kleineren Rollen.

Die Auflösung des Mainplots kommt schon einige Folgen vor dem Finale der Serie und wer gut aufgepasst hat weiß vielleicht sogar schon 2 oder 3 Folgen vorher bescheid. Ich muss sagen: erst war ich etwas enttäuscht, weil ich schon so früh eine Vermutung hatte. Im Nachhinein bin ich aber fast sicher, dass die Geschichte bewusst kein großes Geheimnis um die Auflösung gemacht hat, denn das ist nicht der Punkt des Ganzen. Zu viele Geschichten ruhen sich auf einem überraschenden Ende aus. Aber ein Twist bedeutet nicht immer gleich eine gute Geschichte und eine Geschichte ohne großen Twist ist im Gegenzug nicht gleich eine schlechte.

boku_dake_ga_inai_machi-03

Baka nano?
Ich habe jetzt schon einige Male gelesen, dass Manga- und Animeende sich unterscheiden sollen, konnte aber nicht herausfinden, was genau der Unterschied ist. Kann mir da jemand helfen? Ich persönlich mag das Animeende so wie es ist. Aber davon müsst ihr euch natürlich selbst überzeugen.

Habt ihr die Serie schon angeschaut? Habt ihr es noch vor? Gibt es hier jemanden der die Manga gelesen hat? 

Diesen Post teilen:

13 Comments

  1. Der Anime ist mir mehrfach über den Weg gelaufen im Netz, vor allem auch im Zusammenhang mit dem Spiel Life is Strange (Wegen der Zeitreisen zurück etc.). Da ich das Spiel sehr gerne gespielt habe und es mich auch einfach ungemein emotional berührt hat, musste ich den Anime sehen. :)

    Mir hat der Anime auch sehr gefallen, auch wenn ich dir Recht geben muss, dass das Ende etwas vorhersehbar war, aber das hat nichts ausgemacht. Kann den Anime auch nur weiterempfehlen.

    Den Manga kenne ich aber leider auch nicht.

    • Chaosmacherin

      17. Mai 2016 at 11:16

      @AniMage, schon dich mal hier zu sehen :D Gerade schaue ich „Monster“. Hast du die Serie mal gesehen? Finde ich auch sehr gut!

  2. Klingt ziemlich interessant. Ich habe erst mit 11/12 Jahren angefangen, mir Anime anzusehen. Detektiv Conan, Death Note… die üblichen Verdächtigen halt. ^-^‘ Aber sie gehen alle in die Mystery/Thriller/Crime Richtung. Jetzt suche ich einen neuen Anime in dieser Richtung und der scheint ja ganz gut zu sein. :)
    Übrigens liebe ich dich für die Rick and Morty Anspielung. :D Diese Serie ist großartig! Leider kennen sie zu wenige.

    • Death Note gehört auch zu meinen Lieblingen. Boku dake inai nachi ist da definitiv einen Blick wert. Ansonsten könnte ich eventuell im Crime/Mystery Bereich auch noch Psycho Pass empfehlen. Deadman Wonderland und Mirai Nikki sind auch gut, wenn auch etwas mehr im Mystery Berich angesiedelt.

      Rick und Morty kenne ich noch gar nicht! Muss ich mir wohl mal ansehen. Danke für den Tipp! ^-^

    • Chaosmacherin

      17. Mai 2016 at 11:18

      @Nonsense Entertainment, wenn du Boku Dake dga Inai Machi geguckt hast, empfehle ich für danach auf jeden Fall „Monster“ das ist richtig spannend und spielt in Deutschland, was ich sehr interessant finde. :)

  3. Hach ja, genau darüber will ich die Tage auch noch was machen. Habe mir eben den ersten Band vom Manga bestellt, um beides auch ein bisschen vergleichen zu können. Bin schon ganz gespannt das zu lesen :)

    Alles in allem ist unsere Meinung aber sehr ähnlich. Obwohl ich sofort in den Stil verliebt war und auch das Design der Mutter (Die übrigens mein Lieblingscharakter ist) mich nicht gestört hat.

    • Chaosmacherin

      17. Mai 2016 at 11:20

      @El Nerderino, Satorus Mutter gehört auch zu meinen Lieblingen. Kayo ist aber meine Nummer 1 :)

  4. Das ist ja toll! Ich schreibe gerade an meiner Rezension zu dem Anime und da entdecke ich deinen Post! Ach, ich freue mich immer wieder, wenn über neue Sachen im Bereich Anime geschrieben wird und die alten/bekannten Sachen nicht zum hundertsten Male wiedergekaut werden. Mir hat der Anime persönlich sehr gut gefallen und ist jetzt schon auf meine Liste der Lieblinge gelandet. Den Manga habe ich hier auch liegen, muss ihn allerdings noch lesen. Den Zeichenstil mochte ich sehr – aber genau wie dir, hat mir das Design der Mutter nicht gut gefallen. (Diese Lippen!) Aber, wenn die Geschichte gut ist, schaut man ja drüber weg. ^-^

    • Chaosmacherin

      17. Mai 2016 at 11:33

      @Gwen, ja ich glaube die Lippen waren tatsächlich das größte Problem. Die waren einfach sehr ungewohnt.

  5. Danke für den tollen Tipp!
    Ich habe nach der Lektüre deines EIntrages sofort die erste Folge gesehen und innerhalb von zwei Tagen hatte ich dann den gesamten Anime gesehen.
    Und was soll ich sagen?
    Ich bin begeistert, endlich mal wieder ein neuer Anime, der mir gefällt und mir wieder zeigt, warum ich Manga und Anime eigentlich immer mochte. Ein wirklich emotional aufwühlender Anime, dessen Atmosphäre einen einfach mitnimmt und umhaut. Im Grunde etwas, das man auch mit Leuten schauen kann, die Animes sonst nie schauen.

    Nach den ganzen Kommentaren hier werde ich mir wohl auch mal Monster anschauen. Ist das die Anime Version zu dem Manga, oder völlig eigenständig?

    • Chaosmacherin

      8. Juni 2016 at 18:52

      @Dagmar, das freut mich sehr! Ich bin immer super froh, wenn jemand durch meinen Blog eine Show oder einen Film findet die er lieben lernt! Soweit ich weiß basiert Monster auf dem gleichnamigen Manga, aber den habe ich nicht gelesen. Ich habe jetzt noch 10 Folgen vor mir und bisher ist das einfach unglaublich gut!

  6. Ich hab mich grad gewundert, wieso mir die Inhaltsangabe so bekannt vorkam.
    Bis heute ist hier in Hamburg noch das Japan-Filmfest in Gange und dieser Anime stand auf dem Programm :) Ich hätte ihn gern im Kino gesehen, aber leider keine Zeit gehabt hinzugehen :/ Vielleicht nächstes Jahr wieder ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑