Kategorien

Chaosmacherin

[Durchgespielt] Monument Valley

Vermutlich bin ich der letzte Mensch im Besitz eines mobilen Geräts, der Monument Valley* für sich entdeckt hat. Trotzdem möchte ich, für den Fall, dass irgendjemand hier dieses wunderbare Spiel noch nie gespielt hat, diesen Post schreiben. Ich war noch nie so überzeugt von einem Mobilegame. Darum mochte ich dieses kleine Meisterwerk gerne vorstellen.

In „House of Cards“ gibt es eine kurze Szene in der Francis Underwood Monument Valley spielt. (Ein Grund mehr, aus dem viele das Spiel schon kennen werden.) Damals habe ich das Spiel schnell wieder vergessen. Als ich aber vor einiger Zeit im Amazon App Store surfte, entdeckte ich den Rätselspaß neu und das Beste daran: Es war gratis.

MONUMENT_VALLEY_02

Ich war sofort „hooked“ und spielte ein Rätsel nach dem anderen! Als Spieler schlüpfen wir in die Haut von Prinzessin Ida. Sie eine stark stilisierte Figur, die sich durch eine rätselhafte Welt voll von optischen Täuschungen und surrealistischen Gebilden bewegt. Mit Hilfe von Knöpfen, Schiebereglern und Hebeln kann der Spieler die Welt verändern und somit Ida auf ihrem weg helfen.

Die „Antagonisten“ des Spiels sind die Krähen. Diese tun Ida aber nichts, sondern stehen lediglich ab und an im Weg und schreien die Prinzessin an. Weil für Ida eigentlich nie eine Gefahr besteht wird das Gameplay zu keiner Zeit frustrierend. Für viele Reviewer ist das ein Kritikpunkt, denn der Schwierigkeitsgrad des Spiels steigt nur sehr gering. Ich persönlich sehe das aber als ein Pro, denn so kann Monument Valley wirklich zum Entspannen genutzt werden. Für große Herausforderungen muss man dann eben auf ein anderes Spiel zurück greifen.

MONUMENT_VALLEY_03

Zu dieser Entspannung trägt das atmosphärische Sounddesign bei. Musik und Sounds sind gerade zu hypnotisch. Ein bisschen so, als wäre hier ein Spiel für einen Spa-Tag gemacht worden. Hier ein Beispiel: Ida’s Theme.
Neben dem tollen Sound gibt es natürlich auch einen offensichtlicheren Punkt, der für dieses Spiel spricht, nämlich die unfassbar schöne Grafik. Designer Ken Wong hat sich hier stark von den Werken von M. C. Escher** inspirieren lassen. Die Optik ist das ,was das Spiel erst so interessant und einzigartig macht.

Obwohl Ida nicht spricht und so simpel designt ist, baut man als Spieler eine Bindung zu ihr auf. Auch ihr Helferlein Totem, der zwar ein Auge besitzt, aber sonst in keiner Weise an ein Lebewesen erinnert weckte in vielen Spielern Emotionen. Die Kombination aus Zuneigung und außergewöhnlichem Artstyle hat viele Künstler zu bezaubernden Fanarts inspiriert. Ich finde es sehr spannend, wie viele unterschiedliche Interpretationen es von Ida gibt. Während manche sie als kleines Mädchen sehen, ist sie für andere eine majestätische Gestalt.

Quellen: 1 | 2 | 3
Also, wenn ihr zu den wenigen Armen Seelen gehört, die Monument Valley noch nicht gespielt haben, rate ich euch das schnell nach zu holen, denn abgesehen von der leider ziemlich kurzen Laufzeit, ist es ein phantastisches Spiel, von dessen Kreativität sich einige Spiele eine Scheibe Abschneiden können. Kennt ihr Monument Valley? Habt ihr es gespielt? Wenn nicht, werdet ihr das jetzt nachholen?

* Info: Alle Amazonlinks in diesem Artikel wurden mit AmazonPartnerNet generiert. Das bedeutet, dass ich, wenn ihr eines der Produkte über meinen Link kauft, einen Bruchteil des Preises überschrieben bekomme. Wenn ihr das nicht wünscht, ruft Amazon einfach über die gewohnte URL auf und sucht das Produkt manuell.

**Kurzer Einwurf: Bis zum 22. Mai 2015 ist im Max Ernst Museum – hier bei mir um die Ecke – eine M. C. Escher Ausstellung. Wenn ihr dort hingeht, sagt Bescheid, vielleicht können wir nen Kaffee trinken gehen.

Diesen Post teilen:

21 Comments

  1. Ich kenne das Spiel nicht, aber bei deiner Beschreibung wusste ich auch direkt warum: ich mag Rätselspiele nicht :D Also, eigentlich mag ich sie schon, aber leider bleibt mein logisches Denken irgendwie auf der Strecke und ich habe zu wenig Geduld, deswegen frustrieren mich solche Rätselspiele schnell.
    Obwohl das Spiel schon schön aussieht, vielleicht guck ich es mir doch mal an… du schreibst ja, es wird nicht signifikant schwieriger.

    • Chaosmacherin

      29. März 2016 at 12:13

      @Frau Margarete, also ich bin ein oder 2 mal ins stocken gekommen, aber das war nie frustrierend. Ein bisschen räumliches Denken wird aber schon erfordert. Versuchs einfach mal :D

    • Genau meine Gedanken :D Ich kann selten so denken, wie es für die Rätsel nötig ist… aber wenn das hier von vielen als zu einfach betrachtet wird, ist es für mich vielleicht genau richtig.

      • Chaosmacherin

        29. März 2016 at 13:37

        @Alexandra, leider gibt es keine Demo mit der ihr das Spiel einmal ausprobieren könntet. Da müsst ihr euch leider auf mein Urteil verlassen :D

  2. Ich kenne es tatsächlich noch nicht ^^ Aber die Grafiken sehen hammer aus, vielleicht sollte ich mal reinschauen ^^

    • Chaosmacherin

      29. März 2016 at 12:13

      @Sari, kann ich nur empfehlen. Gerade für kreative Geister wie dich sehr inspirierend und entspannend :)

  3. Ich habe das Spiel auch noch immer nicht gespielt. Ich kannte es zwar schon von Max und Anna aber bin noch immer nicht dazu gekommen. Vielleicht fange ich das morgen an meinem letzten Urlaubstag auch mal an :)

    • Chaosmacherin

      29. März 2016 at 13:36

      @Franzi, wenn du dich ran hältst hast du es dann am gleichen Tag auch schon durch. Genau wie Anna. ^^

  4. Eines der wenigen Spiele der letzten Jahre, die ich tatsächlich auch gespielt habe. Fand es ebenso toll und ganz bezaubernd vom Design her. Schöne Empfehlung! :)

  5. Kenne es auch noch nicht und werde es später mal ausprobieren.

  6. Finde deine Kritik zwar toll geschrieben, aber irgendwie bin ich nicht so der Handy Zocker. Weiß auch nicht, all die Spiele nerven mich da eher, weil ich bei sowas einfach einen größeren Bildschirm bevorzuge. Bin also mehr der Fan von Spielekonsolen oder Pc Spielen. Da zocke ich nämlich schon ganz gerne, weshalb ich mir jetzt auch noch eine Xbox 360 zulegen möchte. Die bekommt man ja gerade mega billig und da ich noch nie eine Xbox hatte, gibts ja noch ganz viele Spiele, die ich durchzocken kann. Aber Handyspiele sind wie gesagt nicht so meines, nehmen mir dort auch einfach zu viel Speicherplatz weg.

    Danke auch für deine liebe Antwort.
    Das kommt definitiv auch auf die Branche an, in der man tätig ist ;). Finde ich aber gut, dass du dich da nicht unter Druck lassen setzt. Bei Schönheitsoprationen vertrete ich jedoch eine andere Meinung. Wenn man sich dazu entscheiden, aufgrund psychischer Probleme oder aufgrund eines Unfalls, finde ich das vollkommen nachvollziehbar, aber nur um einen noch größere Brust und mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, dass finde ich dann eher etwas extrem. Ist jedoch ein sehr komplexes Thema, das ich sogar in einem meiner Seminare im letzten Semester behandelt habe im Bereich der Körpersoziologie. Habe über Schönheitsop mein Referat gehalten und da gemerkt, dass das wirklich sehr komplex ist. Aber klar hast du mit deinem Vergleich zu den Tattoos wiederum auch recht ;).

    • Chaosmacherin

      30. März 2016 at 17:46

      Das kann ich total gut verstehen, weil ich nämlich auch am liebsten am PC spiele. Mobile Games waren für mich immer eher eine unterstützung zum einschlafen oder bei arger langeweile. Monument Valley ist aber etwas anderes. Es nutzt die Möglichkeiten eines Toutchscreens einfach so toll, dass es ein echtes vergnügen ist. Wenn du mal die Gelegenheit hast, probier es einmal aus, du wirst sicher überrascht sein! :)

  7. Ich erinnere mich an den Look, es wurde mir schon ein paar Mal vom Appstore empfohlen, aber ich habe ich nicht weiter draufgeschaut. Eigentlich ein Frevel, weil ich ein M.C. Escher-Fan bin. Werde es mir mal anschauen nach deinem Beitrag dazu :)

    • Chaosmacherin

      31. März 2016 at 12:21

      @Miss Booleana, als Fan von Escher ist das auf jeden Fall eine gute Sache! So als würdest du durch seine Kunst laufen. :) (nur das alles farbig ist ^^)

  8. Ooh ja, Monument Valley hat mir auch seeehr gut gefallen. Es ist einfach mal was komplett anderes, aber deshalb nicht weniger faszinierendes. Vor allem das Design des Spiels hat’s mir irgendwie angetan. ^-^ Trotz einigen Frustanfällen hab ich’s gerne durchgespielt. :D
    Sehr schönes Blog übrigens. :)

  9. Keine Angst bist nicht die Einzige, die das Spiel nicht gekannt hast. Auf Meinen Smartphone bin ich auf der Candy Crash Saga stehen geblieben und auch ab und zu spiele ich World of Tanks Blitz. Aber dank Dir werde ich sicher heute bzw. die Woche noch auf Monument Valley umsteigen um es in der Arbeit und in meine Freizeit auszuprobieren. Bei Youtube ist der Soundtrack eher zu ruhig für mit, da besteht noch die Gefahr, dass ich einschlafe, da kommt sicher meine Lieblingsmusik stattdessen, aber ansonsten das Spiel sieht verlockend aus.
    Schöne Grüße.

  10. Man, da bin ich aber froh, dass noch jemand dieses sagenhafte Spiel erst jetzt entdeckt hat. Und ich habe schon gedacht, ich wäre die einzige die spät dran wäre. Ein sehr gelungener Artikel, der genau den Nagel auf den Kopf trifft! Für mich war das Sounddesign und die Tatsache, dass Ida nicht wirklich sterben kann, sehr entspannend. Viele finden so etwas ja langweilig. Ich freue mich noch jemanden gefunden zu haben, der solche kleinen Dinge schätzt! Sehr toll finde ich die Fanarts, die einen so unterschiedlichen Blickwinkel auf Ida werfen. Sehr gelungen!

    • Chaosmacherin

      14. April 2016 at 14:20

      Hallo Gwyn! :) Willkommen auf meinem Blog. Ich Freu mich immer über neue Gesichter! Und danke für das Lob :)

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑