Kategorien

Chaosmacherin

Meine Filmgruppe auf Facebook

Das eine oder andere mal habe ich hier und auf anderen sozialen Kanälen ein bestimmtes Filmforum erwähnt. Ich fand es dort anfangs ganz schön und habe mich gern unterhalten. In letzter Zeit habe ich mich aber immer mal wieder geärgert. Angefangen hat es damals mit den Kommentaren über das Ghosbusters Reboot, dass es wagt einen weiblichen Cast zu haben, der dann auch noch „hässlich und fett“ sind. Hier wurde die Ehre der Menschen (in diesem Fall halt Frauen) so hart mit Füßen getreten, dass mir flau im Magen wurde.

Solche fälle kamen in letzter Zeit immer gehäuft auf und auch die Admins schienen mir nicht mehr unparteiisch sondern eher hitzköpfig. So flog Oliver aus der Gruppe weil er laut aussprach, dass er „Guardians of the Galaxy“ nicht mag um zu sehen wie andere darauf reagieren. Einer der Admins meinte einen der nur postet um zu provozieren wolle er in der Gruppe nicht haben. Also schlug ich Oliver vor eine eigene Gruppe zu gründen.

All about Eve (1950)

All about Eve (1950)

Damit diese Gruppe nicht eskaliert wie die vorherige habe ich entschlossen, dass es eine Gruppe für Menschen sein soll, die Filmen als Kunst sehen und nicht nur als reines Unterhaltungsmedium. Das heißt nicht, dass es dort nur um Indie- und Arthouse-Filme gehen soll; den mal ehrlich, wir freuen uns doch alle auf Star Wars VII, egal wie Mainstreamig der ist. Die Mitglieder dieser Gruppe sollen einfach nur unterscheiden können zwischen Kunst und Unterhaltung.

Wichtig ist mir auch, dass die User wissen, wie man Meinungen subjektiv ausdrückt und die Meinung des Gegenübers respektiert. Ein Film ist nicht gleich „Rotz“, „Schrott“ oder „der letzte Scheiß“ nur weil er einen nicht angesprochen hat. Ich würde mich auch nie wagen Blade Runner als „Schrott“ zu bezeichnen, nur weil ich mit dem Film nicht warm werde. Die deutsche Sprache gibt uns so viele Möglichkeiten auszudrücken warum man einen Film nicht mag, warum sollten wir das nicht nutzen. „Ich habe mich bei dem Film gelangweilt“, „Das war leider gar nicht mein Fall“ oder „Ich konnte der Story überhaupt nichts abgewinnen“ sind zum Beispiel gute Umschreibungen. Als ich diese Kritik im alten Forum äußerte meinte einer der Admins, dass man ja nicht von jedem einen Aufsatz erwarten könne. Will ich auch gar nicht, aber ein fundierter Satz wäre doch schon mal ein Anfang.

Blade Runner (1982)

Blade Runner (1982)

Abgesehen davon, hat es mich persönlich gestört, dass man für das nennen Indiefilmen oder unbekanntere Schauspielern immer nen dummen Spruch gedrückt bekommen hat. Als wäre man total dumm, wenn man sich auch für Filme jenseits von des Mainstreams interessiert. „Hää? Weeeer?“ – „Den Film kennt doch keiner! Guck mal was vernünftiges!“…

So, lange Rede kurzer Sinn, dafür habe ich die neue Gruppe gegründet und Oliver zum Admin gemacht, weil wir was das angeht relativ ähnlich ticken. Oliver hasst mich schließlich auch nicht, weil ich seinen geliebten Stolz und Vorurteil nicht mag und ich bin ihm auch nur ein bisschen böse, weil er Guardians of the Galaxy nicht mag. :D Wenn ihr also Lust habt auf harmonische und erwachsene Art und weise über Filme zu diskutieren bitte hier entlang. Die Frau Margarete, die Franzi und einige andere sind auch schon da.

Aus der anderen Gruppe bin ich übrigens einen Tag nach dem ich meine eigene gegründet habe ausgetreten. Geplant war das nicht. Ich wollte die Gruppe eigentlich neben her laufen lassen. Zuletzt gab es aber wieder ein paar Kommentare zum potenziellen schwarzen Bond, die dafür sorgten, dass ich mit dem Kopf auf die Tischplatte schlagen wollte und das macht auf Dauer ja nur Kopfweh und eine hässliche Stirn. Ob James Bond blond oder brünett ist interessiert die nicht. Und wenn Jake Gyllenhall in Prince of Persia nen Perser spielt ist das auch okay, aber ein schwarzer Brite, der einen britischen Agenten spielt? Wo kommen wir denn da hin???

Diesen Post teilen:

4 Comments

  1. Das ist ja auch Jake Gyllenhaal! Der darf alles!!! :D

    Im Ernst, ich finds gut, dass du die Gruppe gegründet hast, auch wenn ich momentan kaum zum Filme schauen komme, aber der Umgang und die Atmosphäre ist so viel angenehmer dort. Ich vermisse das Filmforum gar nicht, ich war nur aus Ermangelung einer Alternative noch dort.

  2. YaY das ist eine tolle Sache, da wäre ich auch gerne dabei :)

  3. Salut, Sumi.
    Nicht wenige verwechseln ihre Foren mit dem eigenen Stammtisch nach 3 Bier. Daß Kommentare in der Öffentlichkeit des Nets gewissen Standards der Kommunikation, vor Publikum, genügen sollten, kommt dabei gern unter die Räder. Erst tippen, nicht denken erscheint mir gelegentlich die Maxime dabei. Dies zumal wenn man/frau dabei nicht direkt als persona in Erscheinung treten muß. Im Dunkeln munkelt es sich eben gern.
    Seltsam erscheinen mir die Prioritäten des Admin, dem Sub-Niveau-Kommentare gleichgültig erscheinen, während er (sie?) Kontroverse mit Provokation verwechselt… :-)

    Daß Du der Gruppe den kühlen Rücken gewendet hast, ist deren Verlust. Persönlich würde ich mich in einer filmischen Meinungsabsteige auch nicht wohl gefühlt haben. Chapeau!

    bonté

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑