Kategorien

Chaosmacherin

Mein unglaubliches Inspirationsloch

Ich würde im Moment gerne so viel Bloggen, aber alle meine Ideen scheinen mir abgegriffen oder zu langweilig. Und wenn ich dann mal denke „Ach ein Artikel dazu lohnt bestimmt!“ dann scheint das Interesse eher so: Meh. Die meisten Ideen die ich aktuell habe bestehen aus irgendwelchen dämlichen Toplisten, die keiner mehr sehen kann. Top 10 Endzeit-Filme, 25 Filme, die alle ausser mir mögen, Top 10 Animationsfilme, die nicht von Disney sind. Und so weiter. Das ist soo unkreativ… Ich befürchte ich habe mein Mojo verloren. :(

Mein großes Blogvorbild ist aktuell Frau Margarete. Die Frau strotzt im Moment nur so vor Inspiration. Man merkt ihren Artikeln einfach an, wie viel Spaß sie hat und, dass da einfach noch so viel Potenzial für neue Posts in ihr stecken. Das spiegelt sich auch in ihrem Kommentarbereich wider. Das geht die Post ab! Das fehlt mir sehr.
Die Besucherzahlen sind verschwindend gering und ich hab das Gefühl, dass mein Blog zum alten Eisen gehört und keinen mehr interessiert. Wenn ich so auf meine Kommentarzahlen schaue sieht das eigentlich gar nicht so schlimm aus, aber vielleicht bin ich einfach zu verwöhnt…

Es ist ein kleiner Teufelskreis. Meine Posts sind uninspiriert und langweilig und bekommen deshalb weniger Resonanz, was wiederum dazu führt, dass ich weniger Poste. Ein Teufelskreis des Selbstmitleids.

Klar könnte ich das jetzt einfach abtun mit „Das ist doch nur eine Phase!“, aber diese Phase der „uninspiriertheit“ geht nun schon wieder viel zu lange und macht mich echt traurig. Ich hab versucht mir irgendwie mit diversen „10 Wege um neue Blogideen zu haben“-Posts weiter zu helfen, ich lese auch weiterhin viele Blogs und bin stehts auf der Suche nach Inspiration, aber es nützt alles nichts.

Mir fehlt der Antrieb, die Motivation und vor allem die Kreativität.

Und mit diesen Worten des gejammers entlasse ich euch in euren wohlverdienten Sonntag. Erholt euch schön und lasst es euch gut gehen. Lasst mich vielleicht noch wissen, ob es euch mit euren Blogs ähnlich geht oder ob ihr vieleicht ein Gegenmittel gefunden habt.

tumblr_njo9s8YZMR1qbaysdo1_500

Diesen Post teilen:

16 Comments

  1. Guck mal, so ähnlich erging es mit gestern: Was ist schon wichtig? Über das Bloggen und die Wirkung nach außen.

    Vielleicht können wir uns ja gegenseitig irgendwie helfen? Vielleicht versuchst du es auch einfach mal mit neuen Themen, die andere Leser anlocken, wenn dir die alten wegzulaufen scheinen? Ich werde veruschen, jetzt etwas technischer zu bloggen, mein Wissen dort weiterzugeben und so vielleicht auch viele Googler abzuholen. Vielleicht müssen wir unser Denken etwas ändern und wert-/gehaltvolle Beiträge produzieren, die klar irgendwie auch zum Interesse der Leser passen, aber auch einen Nutzen haben… weißt du, was ich meine?

    Wenn du deine 10 Lieblingsfilme postest, habe ich den Nutzen davon, dass ich eventuell 5 Filme schauen möchte, weil du sie als gut abgestempelt hast. Vielleicht gibt es noch andere Themen, bei denen du einen Mehrwert bieten kannst. Katzen? Wohnung? Das Zusammenleben generell mit dem Freund? :D

    Liebe Grüße, gib die Hoffnung nicht auf,
    Katharina

  2. Seit meinem Neustart ist Besucher/Kommentar mäßig bei mir wenig los, ich habe aber wieder großen Spaß und auch ne menge Ideen für Artikel. Scheitert bei mir gerade eher an Dragon Age Inquisition xD

  3. Immerhin, mein Loch geht schon 2 jahre lang. Warscheinlich liegts daran, dass ich in letzter Zeit kaum Gelegenheiten habe besonderes zu fotografieren. Des weiteren suche ich jetzt auch nicht besonders danach.

  4. Wenn dir nichts einfällt, mach‘ dich nicht verrückt. Die Pause in meinem Blog, vor den beiden MMO-Artikeln gestern und vorgestern, betrug 4 Monate – aus ähnlichen Gründen wie deine. Wer weiß schon, wann er von einem Inspirationspartikel getroffen wird? :)

  5. Frau Margarete hat doch selber einige Toplisten dabei – sprich: ich glaube, du machst dich unnötig verrückt ;)

  6. Mir geht’s ganz genau so :( mein Blog vergammelt sogar regelrecht …
    Ich blogge eigentlich so gerne aber… Ja… Loch … Groooosses Loch.

  7. Nicht wo viel drüber nachdenken, einfach weiter machen und dann kommt die Phase der besseren Artikel wieder.

  8. Liebe Sumi,
    wie bereits bei Twitter erwähnt, bin ich kurz vorm Sofa gekippt als ich mich bzw meinen Blog hier las. (Gerade bin ich fast ein zweites Mal runtergefallen). Echt jetzt. Denn das ist nicht übertrieben: DU bist mein Bloggervorbild! Ich mag so gerne wie du schreibst und über was du schreibst und sowieso und überhaupt.

    Aber natürlich kann ich auch ein stückweit verstehen, wie es dir geht. Phasen der Antriebslosigkeit oder der fehlenden Kreativität kenn ich auch und kennt bestimmt fast jeder Blogger. Und weil ich nicht will, dass du aufhörst, rate ich dir: Einfach weitermachen! Vielleicht fällt dir ja irgendwie ein, wie du zB Toplisten in eine andere Form bringen kannst? (Obwohl ich Toplisten mag, wie Guddy bemerkt hat, hab ich auch nen paar bei mir ;) )

    Obwohl ich den affenblog im Allgemeinen nicht so mag, orientiere ich mich manchmal hier dran: http://www.affenblog.de/41-blogartikel-ideen/
    Vielleicht gibt dir das ja ein bisschen Inspiration, wie du deinen Themen ansprechender verpacken kannst? Also, für dich selber auch ansprechender, weil ich hab hier nix zu meckern :)

    Fühl dich gedrückt, das wird schon wieder :)

  9. Einfach weitermachen, wenn es Dir weiterhin Spaß macht.
    Es einfach sein lassen, wenn es Dir derzeit keinen Spaß macht.

    Klingt einfach, ist schwer umgesetzt, ist aber meiner Meinung nach der einzig richtige Weg. Lieber man macht nix, als das man irgendwas halbgares zusammenfriemelt.

    Um aber zumindest einen konstruktiven Vorschlag gemacht zu haben:
    Schonmal über Gastbeiträge nachgedacht? Wenn man plötzlich für ein anderes Publikum schriebt, betrachtet man Artikelideen nochmal in einem ganz anderen Licht und kommt so vielleicht auch nochmal auf neue Ideen für die eigene Seite.

  10. Ich kann das was du schreibst sehr gut nachvollziehen. Im ersten Blogjahr war ich sehr motiviert und steckte voller neuer Ideen und hatte einfach großen Bock zu Schreiben und über die Artikel zu diskutieren … als dann das erste Tief kam und die erste Unlust, habe ich es relativ schnell geschafft diese wieder zu überwinden. Seit dem habe ich allerdings das Gefühl dass es dauernd rauf und runter geht und die Sache nie so richtig rund läuft … zumindest ist es nie mehr so geworden wie am Anfang. Somit habe ich leider auch noch kein Gegenmittel gefunden. Ans Aufgeben denke ich trotzdem noch lange nicht … Ich weiß da muss nur frischer Wind rein, eine große neue Idee und dann wird alles wieder gut … Was und wann genau, das weiß ich nicht, ich weiß nur da kommt noch was, denn so kann es nicht bleiben. Und bestimmt kommt die beste Idee aller Zeiten, wie alles im Leben, genau dann wenn man es am wenigsten erwartet. ;)

    Also nicht verzweifeln. Das beste was du tun kannst ist dich weiterhin von frischen, tollen und kreativen Blogs wie Frau Margarete inspirieren zu lassen.

  11. Hallo Sumi,

    Ich sehe das auch so, jeder kreativ Arbeitende hat solche Krisen. Versuch nicht unter allen Umständen etwas zu schreiben.
    Ich hole mir Inspirationen gerne mal bei Pinterest, Bilder wecken die Kreativität in mir. Ansonsten versuche ich auch gerne meine Komfort-Zone zu verlassen und traue mich an für mich Ungewöhnliches. ..

    Liebe Grüße, Bee

  12. Latha math, Sumi.
    Wenn ich es direkt formulieren darf: Mein gestriger, allererster Besuch hier brachte mir prompt einen Filmtip ein! Sowas läßt mich aufmerken. :-)
    Ich denke die Motivation für einen Text sollte in einem selbst reifen. Weniger der Gedanke des „Was-könnte-die-Leser-interessieren“, als die Worte, Gefühle, Ansichten die Dir wichtig werden. Das eigene Herzblut weiß andere anzusprechen.

    „Wenig Resonanz“ ist vielleicht ein relativer Begriff…

    „Gebe nur ein Wort weiter – es kann tausende andere in den Himmel heben.“
    (Florance Ippdit)

    Um den Timelord zu zitieren: “Allons-y!” ;-)

    bonté

  13. Ach … das mit den Kommentaren ist immer so eine Sache. Ich glaube, dass viele Diskussionen einfach aus Bequemlichkeit eher auf Facebook stattfinden! Leider.
    Und die Anzahl der Kommentare sagt ja auch nichts über die Qualität dieser aus. ;)

    Liebe Grüße aus Hamburg,
    anne

  14. Ich kenne es auch ein wenig, aber meine Lösung ist es ebenfalls, einfach zu schreiben, was mir am Herzen liegt, ohne zu viel nachzudenken, wie viel Resonanz das geben könnte. Und Köpfchen hoch ;)

  15. Oooohhh jaaa… ich kenne das so gut. Vor allem habe ich das momentan oft, dass ich mich so ausgelutscht fühle, nachdem ich irgendwas kreatives wie Fotos oder ne Zeichnung fertig habe. Ich hab dann irgendwie das Gefühl, ich müsste mich überbieten. Und wenn ich das nicht schaffe oder keine Idee habe wie, dann schlägt mich das nieder. u___u Das nervt total. Man weiß ja, dass sowas sinnlos ist und auch vorbei geht, aber man kann es ja nicht einfach abschalten. xD

    – – –
    Wegen den Taschen:
    Ich hab noch keine Versandkostenangaben gefunden. Am besten bekommst du sowas raus, wenn du zwei Taschen in den Warenkorb legst. Da werden dir dann die Versandkosten angezeigt! (:

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑