Kategorien

Chaosmacherin

Death Note

Death Note ist wohl der Kult-Anime schlecht hin. Ich hatte keine Ahnung um was es geht, aber irgendwie muss es ja geil sein, wenn alle so darauf abfahren. Also habe ich mir alle Folgen angesehen und bin nun seit einiger Zeit durch. Mein Fazit findet ihr hier.

Light Yagami ist ein 17 Jahre alter Musterschüler, der super gut aussieht und in einer Bilderbuchfamilie lebt. Trotzdem ist er unzufrieden mit der Welt. Zuviel böses und schlechtes passiert und eines Tages bekommt der Schüler tatsächlich die Gelegenheit etwas zu ändern.
Der Shinigami (Todesgott) Ryuk ist gelangweilt. Um etwas Abwechslung zubekommen lässt er ein Notizbuch (Das Death Note) auf die Erde fallen. Mit diesem Buch kann man Menschen tötet in dem man sich ihre Gesicht vorstellt und ihren Namen niederschreibt. Light findet das Notiz Buch und hält es zunächst für einen schlechten Scherz. Er versucht sein Glück trotzdem und schreibt den Namen eines Verbrechers in sein Buch. Als nach 40 Sekunden im Fernsehen vom Tod des Gangsters berichtet wird beginnt für Light ein neues Leben…

deathnote_2

Death Note ist keine schlechte Serie. Im Gegenteil, dieser Anime ist wirklich spannend und wirft ein paar interessante, philosophische Fragen auf! Trotzdem kann ich nicht verstehen, warum gerade diese Serie so unglaublich viel Zuspruch bekommt. Woher kommt dieser Hype? Es gibt zwar viele clevere Twists und spannende Szenen, aber an manchen Stellen haben es sich die Schreiber doch sehr leicht gemacht. Deus Ex machina kann nicht immer die Lösung sein.

Vielleicht bin ich aber auch einfach nur verbittert, denn ab Folge 25 hatte ich an Death Note nur halb soviel Spaß. Aus Gründen. (Kann auf Grund von Spoilern nicht weiter darauf eingehen.) :P

deathnote_4

Viele der Charaktere sind ganz wunderbar geschrieben und führen zu lustigen, aber auch spannenden Dialogen. Dank der interessanten Figuren gibt es, neben dem Haupterzählstrang, viele kleine neben Erzählungen, die die Serie interessant machen. Im Fokus bleibt die meiste Zeit aber das Katz- und Mausspiel zwischen Light und seinem Gegenspieler „L“. Und die Beziehung zwischen den Beiden ist meiner Meinung nach auch die größte Stärke dieser Serie und hat mir den meisten Spaß bereitet.

Es ist wirklich nicht einfach seine Meinung zu Death Note in Worte zu fassen ohne dabei zu spoilern. Von mir gibt es auf jeden Fall die Empfehlung der Serie eine Chance zu geben. Vielleicht habt ihr – im Gegensatz zu mir – ja auch bis zum Ende Spaß.

deathnote_3

Diesen Post teilen:

12 Comments

  1. Dito!!!
    Ich find die Serie durch aus okay. Teilweise etwas plump oder sehr realitätsfern.
    Light ist 17 (?) und darf Daddy bei der Polizeiarbeit helfen, auch wenn diese bereits auf höchster Ebene läuft… klaaaar.

    Das Ende finde ich auch mehr als drüftig, aber naja.
    BTW, habe ich auch keine Ahnung was alle an „AdventureTime“ finden, das habe ich nach wenigen Minuten ausgemacht.

    Total begeistert bin ich aber von Attack on Titan und kann die zweite Staffel, den Film und mein Cosplay kaum erwarten ^o^

    • Chaosmacherin

      24. August 2014 at 18:47

      @Mina, ach Attack on Titan ist noch gar nicht fertig? O.O Ein glück habe ich damit noch nicht angefangen. :D Ich kann’s gar nicht leiden auf Staffeln von Serien zu warten. Darum vermeide ich das meistens.

      • Da hast du aber echt ein Problem mit dem Anime :smile: dieser Anime ist SOWAS von spannend das die Warterei richtig schmerzhaft wird.
        Auf der anderen Seite ist er so gut gemacht das man garnicht warten kann bis alle Folgen draußen sind.
        Dafür ist es aber wirklich bisher der beste Anime den ich je gesehen hab und normalerweise finde ich solch eine Thematik wie in dem Anime gar nicht so toll :notsureifserious: doch ich hab es echt bereut solange gewartet zu haben, bis ich dann endlich angefangen hab zu gucken. Also tumblr hat schon mehr als recht wenn es dieses Goldstück so hypet :love: er ist wirklich wahnsinnig mitreißend. Deswegen will ich die Mangas auch nicht lesen (die erscheinen monatlich) ..weil ich die Serie gut finde und sie mir nicht dadurch kaputt machen will-

  2. Death Note ist super. Habe ich erst letzten Winter komplett durchgeguckt, nachdem ich vor einigen Jahren schonmal etwa bis zur Hälfte gekommen bin. Kennst du die Spielfilme? Die sind richtig schön trashig. Der Kerl, der L spielt ist mehr als genial. :D

  3. ich mag Death Note auch sehr gern, aber seit das Intro gewechselt hat, eben nicht mehr so gerne. Da war irgendwie ein wenig die Luft raus.

    • Chaosmacherin

      24. August 2014 at 20:26

      @Wunyo, das Intro der 2. Stafel fand ich auch doof. :( Also Optisch war das irgendwie cool, weil’s so bunt und abgefahren war, aber das Lied war gar nicht mein Fall.

  4. Wollte auch gerade auf Shingeki No Kyojin verweisen. Da hat man direkt nach der ersten Folge keine Lust mehr xD (soll heißen: FURCHTBARE SZENEN, aber gut). Der Cliffhanger ist auch aus der Hölle und mit ner neuen Staffel kann man frühestens nächstes Jahr rechnen, aber dafür, dass der Anime eben auch so mega gehypt ist, ist er voll knorke ;_;. Ich würds ja doch mal an deiner Stelle riskieren, auch wenn du, wie alle, sehr weinen wirst wegen der langen Wartezeit. Oder du guckst Peach Girl, oder I’S (falls du noch nicht reingeguckt hast) wenn du noch einen „Mädchen-Anime“ gucken möchtest ^———-^

    • Chaosmacherin

      24. August 2014 at 20:33

      @Frau Kekssalat, gerade gucke ich noch Paranoia Agent. Das ist BOMBE! Ich habe die erste Folge von Peach Girl geguckt. Denke damit mache ich danach weiter. :)

  5. Die Serie nicht gesehen, nur den Manga gelesen (großartig, zumindest die erste Hälfte, danach wird es etwas gezwungen mit zu vielen Turns, und die Zeichner haben das zum Glück beizeiten gemerkt, schnell abgeschlossen und mit dem noch großartigeren „Bakuman“ weitergemacht) und den recht mäßigen ersten Realfilm gesehen, der einfach nur schräg war.

  6. Ich liebe Death Note, zumindest bis zur mitte des Animes (wahrscheinlich aus dem selben Grund) und das Ende fand und finde ich immer noch blöd.

  7. Ich vermute mal der Hype kommt daher, dass man mit dem Hauptcharakter nicht einfach blindlinks mitfiebern kann. Jeder mit gesundem Menschenverstand findet sich da in einem recht heiklen Konflikt mit sich selbst wieder. Denn einerseits kann man Lights Beweggründe voll und ganz nachvollziehen, aber auf der anderen Seite ist er ein Narzist sondergleichen und später einfach nur noch besessen von seiner Ideologie. In „ordinären“ Serien wäre er eher der böse Gegenpart zum guten Protagonisten. Und das ist etwas was man nicht gerade oft geliefert bekommt.

    Bei manchen Passagen in der Serie dachte ich mir zwar auch, dass das etwas mau war oder auch klischeehaft, aber das war sehr selten der Fall. Die meiste Zeit war ich total gebannt und konnte die nächste Folge kaum abwarten. Und es gibt oft genug Momente, in denen ich mir wünschte, diese Death Notes wären real… Ich vermag aber nicht zu sagen, ob ich es auch benutzen würde.

    Und ja… Das zweite Opening war ätzend. Dafür das zweite Ending aber wieder umso besser :)

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑