Kategorien

Chaosmacherin

This is higgledy-piggleday

Was hörst du denn eigentlich für Musik? Ist eine Frage, die ich als Teenager oft gestellt bekommen habe. Als Erwachsene hat mich das allerdings selten jemand gefragt. Ich schätze, dass sich – bei den Meisten – eine fester Musikgeschmack, mit nur einer Musikrichtung, heraus wächt und deshalb kaum noch jemand danach fragt. Aber WENN mich jemand fragen würde, dann hätte ich jetzt die perfekte Antwort.

Ich weiß, dass Florence + The Maschine meine absolute Lieblingsband ist und das ich Kings of Leon sehr gerne mag und dass ich im Moment oft Musik von Alligatoah, The Knife und Fever Ray höre, aber das spiegelt ja irgendwie nicht so richtig wider wie breit mein Geschmack gefächert sein kann. Um das auszudrücken habe ich auf Spotify die Playlist „This is higgledy-piggleday“ angelegt. Nein eigentlich habe ich die Liste angelegt, weil ich erfahren habe, dass die Redensart „Wie Kraut und Rüben“ im Englischen mit „higgledy-piggleday“ beschrieben wird und das fand ich so cool, dass ich die Liste anlegen wollte. Eigentlich hätte ich die Songs auch einfach mit einem Stern versehen können und sie würden unter „Stared“ aufgeführt. So habe ich das bisher auch immer gemacht, aber „higgledy-piggleday“? Das musste ich benutzen! Leider kann man scheinbar nur 200 Songs einbetten, für die volle Liste sucht ihr am besten mein Profil auf. :D

Music_lover_Emoticons_by_MattdrewWer Nutzt denn von euch so Spotify? Nutzt ihr die Playlistenfunktion gerne? Ich muss sagen ich liebe es! Es erinner mich immer ein bisschen daran, wie ich als Kind thematische Kasetten zusammen gestellt hat nur hat es irgendwie epischeres Ausmaß. :D Vielleicht hört ihr ja mal rein und entdeckt etwas ganz neues, dass euch gefällt. :) Und wenn mich jemand auf Spotify Adden will: Feel Free! (Als ich diesen Post verfasste, war die Liste 24 Stunden und 58 Minuten lang. Man konnte also einen Tag und eine Stunde Musik hören ^^)

Diesen Post teilen:

4 Comments

  1. Ich bin Spotify gegenüber nach wie vor negativ gegenüber eingestellt. :p
    Ich hab es einfach lieber, dass meine Musiksammlung auch wirklich mir ist und ich mich nicht vor irgendeinem Dienst abhängig mache. Darum: Lokal gespeichert ftw! \o/

    Ansonsten bin ich eher in Richtung Metal unterwegs. Vorzugsweise Death Metal. Aber auch Elektronisches, Reggea/Dancehall, Punk, Rock und so weiter findet sich in meiner Genresammlung. Die ganze Bands hier aufzulisten würde den Rahmen sprengen. ;)

    • Chaosmacherin

      6. August 2014 at 11:45

      @Till, das ging mir anfangs auch so. Aber auch kaufe Lieder die mir besonders gefallen noch immer auf Amazon :) So bleibt meine Sammlung aktuell und ich kann trotzdem überall die Musik hören ohne ständig Daten hin und her zu transferieren.
      Ich habe duch Spotify verdammt viel neue Musik endeckt, die ich sonst niemals angehört hätte. :)

  2. Spotify habe ich eine ganze Weile begeistert genutzt, bis ich Deezer entdeckt habe, die wesentlich weniger Werbung spielen (und deswegen vermutlich schon bald pleite gehen werden). Abos kommen genau aus Tills obigem Grund nicht in Frage – mir ist schon mehrfach passiert, dass Musik plötzlich nicht mehr verfügbar war. Trotzdem sind beide Dienste natürlich toll, um neue Musik probehören zu können – und sich Playlisten überzeugter Nutzer reinzuziehen, um wiederum mehr neue Musik zu entdecken. Das war’s dann aber auch.

  3. Ich bin da wohl schon fast Retro (wie Till^^), aber ich benutze in erster Linie iTunes/Foobar und höre meine gekaufte (bevorzugt als CD oder von Bandcamp) Musik von der Platte. Streaming-Dienste benutze ich nur selten und wenn dann eigentlich nur Soundcloud/Bandcamp, um bei neuen Interpreten reinzuhören. Für das Tracken/Bewerten und „Entdecken“ neuer Musik nutze ich meistens Last.fm

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑