Kategorien

Chaosmacherin

Ich war mal erfolgreich

Ich war mal erfolgreich. Oder vielmehr mein Blog war es. Jedenfalls das, was ich unter „erfolgreich“ verstanden habe. Ich war kein A-Blogger (was auch immer da die Grenzen sind) und konnte mich – weiß Gott – nicht mit Nerdcore, Amy & Pink oder ähnlich erfolgreichen Bloggern messen, aber mein Blog war erfolgreicher als ich es mir hätte erträumen lassen.

Ich hatte täglich rund 500 Besucher, habe ständig nützlichen Kram geschenkt bekommen und sogar ein kleines bisschen Geld verdient. Es klingt doof, aber viele kannten mich. Ich war bekannt genug, ausgelacht zu werden, wenn ich mich auf dem Bloggertreffen 2012 Leuten vorstellte. „Klar bist du Chaosmacherin! Dich kennt man doch!“.

tumblr_n8k02gsRmG1qzud8eo1_500
Ein kleines, süßes Füllbild für euch. Hatte kein Passendes zum Thema.

Und irgendwann ließ der Erfolg nach. Die Besucher wurden weniger, die Kooperationsangeboten weniger interessant und das schlimmste: die Kommentare reduzierten sich drastisch. Ich bin unglaublich süchtig nach Kommentaren. Sie sind die Antriebskraft für meine Motivation, weil nur sie ausdrücken können ob meinen Lesern gefällt was sie sehen oder eben nicht. Viele meinen „Du bloggst ja für dich und nicht für andere!“ aber – seid doch mal ehrlich – so einfach ist das nicht. Wenn ich das nur für mich machen würde könnte ich auch genau so gut ein Notizbuch nutzen.

Ich habe jetzt diesen Neustart gemacht und habe dabei bewusst auf das Einbinden an Google Analytics oder die Nutzung von Feedburner verzichtet. Ich will nicht mehr wissen, wie viele Besucher ich habe und wo sie her kommen. Ich will Interaktion! Ich will leben auf meinem Blog! Kommentare! Viele Kommentare! (War dann vermutlich ne dumme Idee im Sommerloch wieder das Bloggen anzufangen)

Danke das ihr hier seid! Ich will euch als Menschen sehen, nicht als Zahlen. :)

Diesen Post teilen:

75 Comments

  1. „War“ = nicht wichtig. Du bist = „Ist“. Das allein zählt (y)

  2. Will auch wieder bloggen :(

  3. Amy & Wer? :P
    Und ich dachte, Du hast uns für Deine YouTube Karriere verlassen! Nur Spaß! Find ich schön, wieder von Dir zu lesen.
    Ich find Kommentare auch sehr wichtig, trotzdem schiele ich viel zu oft auf Statistiken. Vor allem, wenn man viel Arbeit in einen Artikel gesteckt hat und meint, der müsste jetzt einschlagen wie ne Bombe und dann kommt… nichts. Naja, ist eben so. Ganz locker und so.

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 13:29

      @Verena, stimmt, wenn man viel Zeit und Arbeit in einen Post steckt und dann keiner Kommentiert ist das furchtbar frustrierend… :( Aber da würden mir auch statistiken nicht helfen :D

      • Nein, aber die wenigsten Besucher kommentieren ja auch. Wenn ich seh, dass die Leute trotzdem meinen Blog besuchen und vielleicht sogar lesen, ist das schon schön.

  4. Tina Eiswaffelpony via Facebook

    24. Juli 2014 at 9:58

    Ich bin nicht der große Schreiber – aber sei dir sicher einen Stillen mitleser hattest/ hast du immer ;)

  5. Nerdcore bloggt nicht, Nerdcore „klaut Content“ ;)

    Hach Sumi, mein Bloggervorbild, dich kann nichts vom Thron schubsen :)

  6. Ich versteh das total. Kommentare beleben einen Blog halt nun mal und geben einem Resonanz. Klar man bloggt für sich, aber wer hat nicht gerne nen Kommentar unter nem Post :)
    Ich muss sagen, das ich selber leider auch sehr Kommentarfaul bin. Nur schreibe ich lieber Kommentare unter einen Beitrag mit Persönlichkeit, als unter einem mit einem lustigen Video darunter.
    Blogge einfach wieder regelmäßig und dann kommen wieder Kommentare. War bei mir genauso.

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 13:30

      @kaddinator, ich behaupte mein Posts haben alle Persönlichkeit :D Und wenn sie sich nur durch meine Schreibfehler äussern ^^

  7. Heidiiihooo ich weiß genau was du meinst, aber ganz ehrlich „who cares“. Du hast dich nicht verändert und gerade jetzt, haben wir noch das Sommerloch. Die Kommentare werden im Herbst sicher wieder mehr. ;) ich schreibe seit Anfang des Jahres nur Bullshit :D ich kann mich einfach nicht motivieren und ja auch du, warst ja eine längere Zeit nicht da. Dann schaut man nicht mehr so in den Reader und ist nicht „up to date“ und zack, rutscht man ab. Aber jetzt mal ehrlich, ist das wirklich so tragisch? Will man ein „A Blogger“ sein? Wenn ja, Arsch hoch und täglich bloggen. Aber ich kenne dich ja nun auch was länger, du willst das gar nicht. In deinem Chaos-Universum füllst du dich doch wohl. Deine Leser und Kommentare sind dir wichtig und die sind sicherlich noch da, genauso wie du es die ganze Zeit warst. Die meisten vergnügen sich halt gerade eher am See, Schwimmbad oder beim Grillen. :) Keine Sorge, wir sind noch da :-* auch wenn wir nicht immer Kommentieren!

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 13:31

      @Vorstadtprinzessin, nein A-Blogger will ich nicht sein, aber viele Kommentare will ich :D Wenn ich nur 10 Leser hätte und die aber dafür alle kommentieren würden, dann wäre ich glücklich!

  8. Ich kann dich sooo gut verstehen! Mich interessiert auch weniger wieviele Menschen auf meiner Seite klicken… Was bringen mir 1000 Besucher am Tag wenn dafür nur einer etwas schreibt? Ich habe damals hauptsächlich mit dem Bloggen angefangen um mich mit Menschen zu unterhalten, Menschen zu finden die ähnlich Interesse haben, meine Meinung mit anderen teilen. So richtig stolz und zufrieden mit einem Post bin ich erst wenn es bei den Lesern tatsächlich irgendetwas bewirkt und sie beim Lesen Lust bekommen irgendetwas mit mir zu teilen :) Ein Blog ohne Interaktion ist doch einfach nur langweilig :/ finde ich zumindest als Bloggerin… Mir würde die Motivation auf langer Dauer auch fehlen. Wenn man grade anfängt zu bloggen, muss man ja verstehen, dass sich der Blog erst etablieren soll, dass man erst Menschen erreichen muss. Nach 4 Jahren haben ich aber eben auch höhere Ansprüche an meinem Baby ^^

  9. Ich kanns auch gut nachvollziehen.
    Jeder will Kommentare, ist einfach so ;) Ein Blog ist ja auch was anderes als ein Tagebuch, auch wenn viele was anderes behaupten XD Man gibt sich für seinen Blog viel mehr Mühe und denkt sich Themen aus oder Rezepte etc. und wenn man dann kein Feedback bekommt ist das schon leicht frustrierend.
    Schön, dass du deine Statistiktools gekillt hast ;) Ich gucke auch nur sehr selten in mein Piwik ^^ aber ich blogge ja auch nur sehr sporadisch.

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 13:34

      @Steffi, ich raff garnicht wie Piwik funktioniert. Aber ist auch besser so. Sonst komm ich nur in Versuchung.

  10. Ja, das Problem mit den Kommentaren. Das kenne ich nur zu gut. Liegt bei mir aber eher daran, dass meine Leser zum Großteil aus meinen Freunden bestehen, welche sich nicht so recht trauen was auf den Blog zu schreiben. Werde dann wenn ich sie mal sehe darauf angesprochen oder die schreiben was über fb oder SMS. Aber ich zähle ja noch lange nicht zu den erfolgreichen Blogs. Von 500 seitenaufrufen bin ich noch weit entfernt. Dir aber viel Erfolg, dass du bald wieder an die alten Erfolge anknüpfen kannst.

    • OH JA, meine Freunde trauen sich auch nie zu kommentieren, dafür gibt es bei Treffen immer die offline-RL-Kommentare wie „Ey, was ich noch zu dem Artikel sagen wollte, blabla“ und ich so: „Ey cool, dann kommentier das doch ruhig auf dem Blog!“ – „Ja, nee“ usw usf. Und sie schicken einem Sachen per Email für den Blog, das ist auch süß.

      Ist ja auch Feedback. Gelesen wird man also scheinbar :D

  11. Ach du … da rennst du bei mir offene Türen ein. Es gab mal ne Zeit, da gab es bei mir jeden Tag zwei Artikel, oft Tratsch aus dem Musikbusiness und da hatte ich traumhafte Zugriffszahlen (ein befreundeter Medienmanager sprach von A-Blog). Da hostete ich noch nicht selbst, sondern bei WordPress. Was war ich glücklich. Kommentare gab es bei mir ja nie bzw. wenig, aber was erwartet man als Chanson/Folk/Jazz-Blogger (meist werden dieKopfhoerer ja als Magazin aufgeschnappt)? Und wenn, dann waren es oft Hatemails, richtig übel, wenn ich z.B. bei einer Udo Lindenberg DVD ein (!) Stück kritisiert habe („Wozu sind Kriege da“ – ich hasse es, ganz objektiv). Gut, es gab auch immer die Guten, die treuen Leser. Irgendwann gab ich es auf, über Tratsch zu berichten, wollte nicht als männliche Constanze Rick enden. Jetzt sind die Zugriffszahlen in Ordnung. Aber ich habe lieber wenige, treue Leser oder auch Leser, die wirklich der Musik/Comics/Filme wegen lesen als Leser, die wegen des neuen Freundes von Jessica Simpson oder Katy-Perry-Strandfotos kommen („Katy Perry Nackt“ ist trotzdem immer noch ein Topbegriff). Es wertet meinen Blog auf. Anyway – in mir hast du einen treuen Leser und ich finde deinen Ansatz gut – du musst dich ja nicht rechtfertigen, z.B. vor Plattenfirmen.
    .
    .
    .
    Und ja, die Katze ist der Knaller!

  12. Zunächst einmal: Ich mag diesen Smiley. :)

    Ansonsten wollte ich dich nur Willkommen heißen, zurück im Blogalltag. Natürlich ist es schön, wenn man für seine Arbeit wertgeschätzt wird, aber Klicks sind nicht wichtig. Jedenfalls für mich.
    Ich blogge, weil es mir Spaß macht. Wenn ich dabei dem ein oder anderen bei seiner Recherche helfen kann, dann finde ich das nur um so besser.

  13. Ich freue mich sehr, dass du wieder bloggen willst oder mehr bloggen willst. Ich selber denke mir bei meinem Content, dass das eh keinen interessiert und dann lass ichs.

    Welcome back!

  14. Kommentare sind Motivation – genau…
    deswegen fehlt mir auch oft die Lust richtig weiter zu bloggen.
    Ich hatte noch nie viele Kommentare. Wenns hoch kam, 3 zu einem Post und dann wieder ewig 0…. 0 … 0 irgendwann ist es einfach für die Katz… weiss auch nicht. Wenn man sich Mühe gibt (was ich damals oft getan habe) und dann NICHTS kommt, dann machts keinen Spaß mehr.

    Achso: für mich bist du auch eine kleine Berühmtheit gewesen – und irgendwie immer noch. Schön, dass du wieder bloggst!

  15. Mir geht es mit den Kommentaren genau so. Ich freue mich tierisch, wenn jemand was kommentiert, weil das einfach um Längen cooler ist als einen steigenden Besucher-Counter zu sehen.

  16. Ich habe Dich zwar bisher nicht gekannt, aber Dein ehrlicher Beitrag hat mir direkt gefallen.
    Ich finde es interessant, was Dein Antrieb für das Bloggen ist. Wenn ich das mal bei mir hinterfrage, dann finde ich es zwar auch schön, wenn man auf diese Art und Weise Feedback bekommt, das muss ich zugeben. Aber wenn mal keine kommen, dann finde ich es irgendwie auch nicht so dramatisch. Da nicht alle Einträge bei mir gleichermaßen oft abgerufen werden, ist das natürlich. Von daher hat mich dieser offene Beitrag sehr gefreut.
    Aber hast Du analysiert woran das lag? Weißt Du den Grund warum einerseits die Besucher aber damit auch gleichermaßen die Kommentare zurückgegangen sind?
    Das würde mich mal interessieren.

    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Jens

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 13:49

      @Jens, ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich irgendwann weniger Motiviert war und dann weniger Besucher kamen oder ob aus mir unbekannten Gründen weniger besucher kamen und meine Motivation dann nachließ. Darum weiß ich leider wirklich nicht woran der Umschwug lag.

  17. Na da schenke ich dir doch sofort einen Kommentar ^^

  18. Ich weiß wovon du redest. Mein Blog hatte mal 1000 Leser und ich dumme Nuss habe ihn zwichenzeitlich geschlossen und vor zwei Jahren wieder aufgemacht. Nun habe ich immernoch „nur“ 400 Leser bei GFC und kaum Kommentare. Mich macht das auch ein wenig traurig, aber leider kann man daran nichts ändern :(

  19. Hallo,

    du sagst es. Ich freue mich auch über jedes Kommentar. Es ist definitiv motivierend.

    Ich kann auch verstehen, warum du Google Analytics nun sein lässt. Von den Zahlen macht man sich ziemlich verrückt. Geht mir genauso. Jeden Tag checke ich die Hits etc. Ziemlich doof eigentlich, denn es kommt eigentlich eher darauf an, ob man Spaß hat und dass man gute Inhalte liefert. Die Clicks sind zweitrangig.

    Liebe Grüße
    Vanessa
    http://www.city-freude.blogspot.com

  20. Dann tu ich dir mal den gefallen und kommentiere ;) Und ich gebe dir Recht!
    Kommentare sind wichtig für Blogs, leider konsumieren die meisten Leser nur noch :(
    Feedback bekommt man sehr selten..gerade bei etwas spezifischen Themen, so wie bei mir…

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 14:17

      @Alexander, speziefische Themen können genau so sehr Plus- wie Minuspunkt sein. Für viele ist dein Blog vielleicht uninteressant, weil sie das Thema nicht anspricht. Für andere ist aber dein Blog vielleicht auch genau der richtige, weil sie genau das lesen wollen :)

  21. Ich habe mit Absicht von Anfang an keine Analytic-Tools verwendet – weil ich erst gar nicht auf Zahlen schielen möchte. Die werden ohnehin nicht so dolle sein, dafür blogge ich zu selten und habe zu wenige allfemein spannende Themen. Aber ich freue mich wie ein kleines Kind wenn mal bei einem Text ein Kommentar eintrudelt :)

  22. Hallo Chaosmacherin,

    ich finde es erstmal interessant, dass Du das überhaupt schreibst und ich z. B. bin gerade über FB reingekommen (werde Leser – bekomme Leser). Also in soweit machst Du das doch schon richtig .

    Aber setze mehr auf Interaktion,… Frage stellen ohne Ende, denn wer fragt, bekommt auch meist eine Antwort, so wie ich jetzt hier gerade antworte, was ich im Übrigen sehr gerne mache, bei allen…

    Ich drücke Dir die Daumen und wenn Du es möchtest, dann bekommst Du von unserer Seite noch viel mehr Kommentare… ;-)

    LG

  23. Hey Chaosmacherin :),

    das mit den Kommentaren kann ich 100pro nachvollziehen. Es geht mir genauso. DARUM blogge ich. Ich will Interaktion und Feedback. Ich liebe es, mich auszutauschen und neue Meinungen zu hören. Du sprichst mir aus dem Seelchen :).

    Eine andere Frage: Was würdest du damals sagen war der Grund für deinen Blogger-Erfolg? Ich blogge seit einer Weile und es daaaauert, überhaupt nur mal ein paar Besucher zu bekommen. Was war dein Erfolgsrezept? Wie lange hat es bei dir gedauert, bis eine nennenswerte Anzahl von Besuchern deinen Blog erreicht hat? Wie hast du ihn vermarktet und wie viele Blogposts hast du monatlich so geschrieben? Hoffe ich bin nicht zu neugierig, aber das würde mich sehr interessieren.

    LG
    Lisa

    • Chaosmacherin

      24. Juli 2014 at 14:14

      @Lisa, das hat schon eine ganze Weile gedauert. So 4 Jahre bestimmt. :D Das Zauberwort heißt „Kommentieren“ du musst so viel es geht bei anderen kommentieren. Wichtig dabei ist natürlich der Inhalt. Also einfach nur „Hi, schöner Post“ kommt eher negativ an. Ich habe damals genau wie jetzt alle 2 – 3 Tage einen Post online gestellt. Marketing und SEO-Technisch habe ich da nicht viel gemacht.
      Wichtig beim Kommentieren ist natürlich deine richtie URL anzugeben. :D Hier hast du dich z.B. jetzt vertippt und .com statt .de geschrieben. Die Wenigsten machen sich dann die Mühe zu googlen wie die URL richtig lautet.

      • DANKE für die Tipps!! Ja, das mit der URL muss ich wohl noch üben ;). Alle 2-3 Tage, Respekt. So oft schaffe ich es nicht, zu bloggen. Da muss ich wohl noch etwas aufholen. Mpf.

        LG
        Lisa

        • Chaosmacherin

          24. Juli 2014 at 18:00

          Ich mach das immer so, dass ich wenn ich eine Idee habe irgendwo ein paar Stichworte dazu aufschreibe und wenn ich dann etwas mehr Zeit habe (Sontags oder so) Schreibe ich mehrere Artikel vor und muss sich in de Woche dann nur noch online stellen :)

  24. Ich will auch Kommentare (also kommt her :D).

    Etwas Erfolg mit dem Blog zu haben, ist natürlich schön und gut. Wer träumt nicht davon, reich und berühmt zu werden? ;) Okay, reich würde mir ja schon reichen…

    Aber viel wichtiger beim Bloggen ist doch der Spaß! Und dass man sich selber nicht vergisst.

    Wir sehen uns beim Bloggertreffen! :) (boah, krass, der ist ja schon in nem Monat!)

  25. Auch wenn ich gerade das erste Mal auf deinem Blog hereinschneie – JA, du hast recht! Zumindest bin ICH deiner Meinung, auch ICH bin süchtig nach Kommentaren, denn ich will ja wissen, dass die Leute zu meinem Geschreibsel sagen/denken/fühlen! Und da will ich auch keine „toller Beitrag, danke“ oder „super geschrieben, schönes Wochenende“-Kommentare, denn das sind dann die Kommis, die aussagen: hey, ich hab deinen Artikel nicht gelesen, aber ich schwafel einfach was dazu.
    Ich will ECHTE Kommentare, sie müssen ja nicht lang sein, aber man sollte halt merken, dass der Artikel gelesen wurde…

  26. Amy & Pink sind doch nur deswegen so erfolgreich, weils dort Möpse gibt. Und Möpse kann jeder!!!11

  27. Ich geb dann mal auch kurz meinen Senf dazu damit das Kommentar mäßig jetzt so richtig explodiert hier, Recht hast du ;-)

  28. Deine Leser teilen deinen Content wenigstens, wie man sieht ;) Meine machen das nicht. Ist auch frustrierend. Ich mache wohl nur Scheiße, den niemand teilenswürdig findet. Auch nicht besser.

    (Bei mir ist das mit dem Bloggen ein auf und ab zwischen „Yay ich liebe es, egal wie viele Leser es sind“ und „Interessiert eh keine Sau, der Scheiß, ich bin zu doof.“)

  29. Bei mir ist auch nichts mehr los, was Kommentare angeht. ;-) Vielleicht ist momentan einfach allgemein eine Flaute? (Sommer? Unlust? Revolution?)
    Wobei ich mir bei dir vorstellen kann, dass die Leute nur erst wieder merken müssen, dass dein Blog wiederbelebt ist. Schließlich warst du eine ganze Weile weg. Und sobald deine Rückkehr die Runde macht, sind deine Leser auch alle wieder da. Sieht man ja allein schon an diesem Beitrag. ;-)

  30. Maaaaan, ist die Katze zucker. *-*
    Kommentare sind immer toll, aber sooooo selten geworden. Leider!
    Hab nen schönen Abend!

  31. Also über fehlende Kommentare kannst du dich zumindest auf diesem Eintrag wahrlich nicht beschweren… ;)

    Ansonsten: ja, sehe ich genauso. Ich habe zwar ungleich weniger Besucher (eher so 500 die Woche), aber dafür kommentieren meine Leser doch recht eifrig, was mich stets hoch erfreut!

    Übrigens ein kleiner Tipp für fleißige Kommentierer: öfter auch mal auf anderen Blogs kommentieren… :)

  32. Gott… du rennst bei mir auch offene Türen ein. (Ich meine: Ich hab dich ja eher wegen deiner Youtube-Verbindung zur Zeitzeugin ins Visier genommen, aber das ist dabei ja eher eine nebensächliche Angelegenheit.)

    Klar lieben wir alle Kommentare unter unseren Beiträgen. (Und ich finde es auch extrem frustrierend, wie wenige sich dabei ansammeln.)
    Aber letzten Endes ist das wohl auch das Problem unserer jeweiligen „Zielgruppen“ (falls wir die überhaupt so genau ausformuliert haben.) Jedenfalls finde ich es mittlerweile dann doch interessant, dass ich wenigstens nachsehen kann, wie viele Seitenaufrufe ich am Tag habe, das sagt dann wenigstens irgendwas aus. (Auch wenn ich immer noch nicht weiß, wer meine Leser sind.)

  33. Hängt natürlich immer auch davon ab, warum man eigentlich bloggt, aber die Kommentare sind sicher bei jedem ein großer Motivator. Wenn das allerdings der einzige Grund für den (jetzt nicht speziell an dich gerichtet^^) Blog ist, dann find ich das aber auch etwas bedenklich.

    • Chaosmacherin

      25. Juli 2014 at 7:46

      @Poly, ich glaube niemand bloggt nur wegen der Kommentare, oder? Die leute stellen dann lieber Bilder auf Facebook auf denen steht ‚Like wenn du für Team Edward bist, Kommentiere wenn du für Jacob bist‘. Ist weniger Aufwand ald bloggen. ^^

  34. Hoi Chaosmacherin

    Nun dein „Kommentar-Bettel-Beitrag“ hat funktioniert :P Glückwunsch dafür.

    Mach dich aber nicht verrückt, es werden eh immer weniger Kommentiert auf Blogs, dafür verschieben sich die Kommentare immer mehr in die Social Media Kanäle wie Google+ oder Facebook oder Twitter. So halte ich oft Kontakt mit meinen Lesern.

    Und sobald du wieder mehr Bloggst kommen eh wieder deine Leser dazu.

    Nun ich selbst bin ne absolute Statistic-Bitch – ohne täglicher Blick in die Statistik könnte ich wohl nicht leben. Und selbst nur 1 Leser am Tag erfreut mich – ist ja besser als 0 Leser :P Ich bin gespannt ob du das durchhälst :P

    LG vom Bodensee
    Eric

  35. Hier bin ich wieder, wollte einfach nochmal nen Kommentar drunter setzen. Sind ja mittlerweile einige zusammen gekommen :D

  36. Chaosmacherin

    25. Juli 2014 at 10:42

    Ihr spinnt ja! alle! :D

  37. Klar, wer will sie nicht die Kommentare. Leider sind sie weniger geworden. Wenn ich einen Blogbeirag irgendwo verbreite, dann komme dann häufiger die Kommentare als auf dem Blog selbst. Wenn ich nicht verbreite, kommen weniger Besucher.
    Mein Zwischenweg: Manchmal auf Twitter, manchmal auf Insta und manchmal auf FB Blogbeiträge verlinken, aber eben nicht immer. Bin mal gespannt wie es funktioniert.
    Leider fällt mir das Bloggen gerade ziemlich schwer, mir fehlt schlichtweg die Zeit. Wobei ich gar nicht soooo viele Leser hab.

    Wie oft kommentierst du eigentlich bei anderen? Ist das nicht auch ein Faktor für mehr Kommis auf dem eigenen Blog?
    Hach eine neverendigstory….

  38. Du willst es so, du bekommst es!
    Hier der Kommentar einer stillen Leserin, die nie aufgegeben hat fast täglich nach neuen Einträgen zu schauen. Und wenn ich auch schon viele andere Blogs aus meinem Reader wieder entfernt habe, weil sie wochenlang nichts mehr gepostet haben, so habe ich deinen nie gelöscht – und warum? Ich habe gehofft! :)
    Und ich wurde erhört. Ich freue mich, dass du wieder zurück bist in der Bloggerwelt, ich werde von jetzt an auch häufiger kommentieren (und hoffen, meinen eigenen Arsch hochzubekommen meinem Blog Leben einzuhauchen, seufz).

  39. Ich freue mich total, dass du wieder bloggst :D nach deiner kleinen Affäre mit Youtube :P
    Ja, Kommentare sind irgendwie echt am wichtigsten, ich finde das auch blöd, wenn ich nicht so viele bekomme .__. vor allem in Verbindung mit Seitenaufrufen – „Es waren jetzt wieder 50 Leute auf der Seite und keine Sau schreibt was?“ Ja, der Gedanke ist wirklich irgendwie doof. Denk ich mir trotzdem manchmal :D Kann dich auf jeden Fall vollkommen verstehen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du an den Erfolg, den du hattest, anknüpfen kannst :)

  40. Ich glaube vieler deiner Leser waren Leute welche dich auf der Arbeit oder unterwegs mobil gelesen haben. Dann bist du auf Youtube umgeschwenkt und das geht halt nur zuhause (bei Landeiern wie mir ohne LTE unterweg ;) ). Zumal lese ich persönlich viel lieber als das ich schaue – und bei der Masse an Blogs jeden Tag geht das auch viel, viel schneller.

    Im Endeffekt muss es dir Spaß machen, egal wie viele Leser oder Zuschauer. Alles andere ist nur verschwendete Zeit ;)

  41. Dann lass ich auch mal gleich einen Kommentar da. Ich lese sonst nur still mit, dabei freue ich mich eigentlich auch immer wie blöde, wenn jemand bei mir seinen Senf dazu gibt. Und danke für die Motivation, auch endlich mal wieder bei mir weiter zu schreiben nach meinem Arbeitsloch :)

  42. Hauptsache der Post hat schon 63 Kommentare jetzt wo ich ihn öffne. :D Kann das total nachvollziehen. Mein Blog hat auch keine Statistik, das einzige was ich weiß ist der Pagerank (der überraschend hoch ist). Kommentare sind eben auch schöner. Ein bisschen wie auf Facebook – ein Kommentar ist da doch auch viel schöner als ein Like.

    Jedenfalls warst du die ganze Zeit im Feedreader und ich freue mich, dass jetzt auch öfter mal wieder Posts von dir dabei sind. :)

  43. go sumi! :)

  44. schön, dass du wieder da bist :) habs eben erst entdeckt.. schade, aber dafür durfte ich eben umso mehr nachlesen :)

  45. Im biotechpunk schriebe ich und schreibe ich, die Statistik sagt nicht sonderlich viel und nicht sonderlicht gutes aus, könnte immer besser sein und auch die Kommentarmenge lässt mehr als zu wünschen über und doch mache ich weiter.
    Aus dem einfachen Grund, weil ich meinen eigenen Inhalt mag, weil ich über Musik schreibe, weil ich gerne Musik höre und gerne neue entdecke.
    Ein wenig mehr Reichtweite, Anerkennung und dergleichen wäre sicher was feines, aber auch so freue ich mich einfach drüber viele neue Musiksachen immer wieder entdecken zu können.

  46. Oh ich hab mir aus dem Thread hier so viele neue Quellen für mein Feedly gezogen :3

  47. Ich bin ja eher der Leser uns nur sehr sehr wenig ein Kommentator. Ich kommentiere nur sehr selten und zwar nur dann wenn ich etwas zu dem Beitrag beitragen kann. Direkt oder indirekt. So einfach mal hallo super! sagen ist nicht mein Ding. Und klar kennt man in der Blogosphäre die chaosmacherin ;-)

    Schön wieder was hier zum lesen geboten zu bekommen.
    Kommentieren werde ich wie gesagt nur wenn ich was zu sagen bzw. beitragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Chaosmacherin

Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑